Im Herzen des historischen Marais-Viertels.

Die Rue Simon Lefranc existiert bereits seit dem Jahr 1000, während das Hotel auf das 18. Jahrhundert datiert. Daher der besondere Stil der Gebäude, welche die Eigentümer unter Beibehaltung von dessen vergangener Schönheit restauriert haben: sichtbare Holzbalken und nackte Steinwände, Gewölbekeller, ein alte Brunnen, baumbestandener Patio

Das Marais-Viertel warfrüher ein Sumpfgebiet, das während des gesamten Mittelalters von religiösen Orden bewohnt wurde. Im 17. Jahrhundert nach dem Bau des Place des Vosges entwickelte es sich zu einem Viertel, in dem der Pariser Adel lebte. Die herschaftlichen Stadthäuser schossen aus dem Boden. Nachdem es im 20. Jahrhundert saniert wurde, ist das Marais-Viertel heute bei den Besuchern aufgrund seines Charmes und besonderen Charakters sehr geschätzt.

Ausflüge

Das Hotel Beaubourg liegt im 4. Pariser Arrondissement Rive Droite (rechtes Seineufer) im Herzen des historischen Marais-Viertels – eine zentrale Lage, ideal für die bequeme Besichtigung von Paris. Alte Häuser, gepflasterte Gassen, Geschäfte und Museen … Nur zwei Schritte entfernt: Das Centre Pompidou mit zeitgenössischer Kunst und “Les Halles”, die ehemaligen Markthallen (heute Einkaufszentrum), die gerade zu einem Prunkstück der zeitgenössischen Architektur in Paris werden. Aber auch das Picasso-Museum und Dutzende von herrschaftlichen Stadthäusern mit gepflegten Gärten erwarten Sie bei Ihren Streifzügen durch die Stadt. Ein Stückchen weiter weg befinden sich die Kathedrale Notre Dame und der allseits bekannte Louvre sowie das Quartier Latin mit seinen eleganten Geschäften, historischen Restaurants und legendären Bars. Das Hotel Beaubourg ist der ideale Ausgangspunkt für eine Besichtigung der “Ville Lumière” der Stadt des Lichts, bei der Sie sich an Architektur, Kultur und Mode erfreuen können.

Centre Georges Pompidou - Beaubourg

“Dieses Gebäude ist ein großer Schein, eine Parodie der Technologie”, sagt der Architekt Renzo Piano vom Centre Pompidou, dass für manche wie eine Raffinerie und für andere wie ein Flughafenterminal aussieht. Im Inneren ist dann jeder wieder versöhnt. Alle Kulturen der Welt zeigen hier ihre zeitgenössischen Kunstschätze. www.centrepompidou.fr

Place des Vosges

Einer der ältesten Plätze von Paris und vor allem ein Ort mit unendlich viel Charme. Er wurde im17. Jh. entworfen und weist einen quadratischen Grundriss auf. Rund herum erheben sich bezaubernde Backsteingebäude mit hohen Fenstern und steilen Schieferdächern. Heute ist der Platz ein Garten, in dem sich Kinderwagen und Bälle die Rasenflächen mit den Bewohnern des Viertels und entzückten Touristen teilen.

Picasso Museum

Das in einem wunderschönen Stadtpalais des Marais-Viertels untergebrachte Museum birgt eine der weltweit reichsten Sammlungen des Künstlers: rund 200 Gemälde, 150 Skulpturen, 80 Keramiken und mehr als 3000 Zeichnungen und Drucke…www.musee-picasso.fr

Carnavalet Museum

Hier erfahren Sie alles über die Geschichte von Paris. Vom Carnavalet Museum aus haben Sie auch Zugang zu der archäologischen Krypta des Vorplatzes von Notre-Dame sowie zu den Katakomben von Paris…www.carnavalet.paris.fr

Saint-Eustache kirche

Hier wurde Ludwig XIV. getauft und Colbert begraben. Mit seinen hoch aufragenden Türmen, wurde die Kirche lange als die Kirche der Könige betrachtet. Dieser ehrfürchtige Ort, einst der “Bauch von Paris” bezeichnet, ist es ein Ausflugsziel, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Quartier Latin

Das seit dem Mittelalter auf der ganzen Welt bekannte Quartier Latin schlägt im Rhythmus seines Herzens, der Universität La Sorbonne. Mit seinen historischen Bauwerken, Universitäten und Bibliotheken übt das Viertel eine starke Anziehungskraft aus, die nicht nachlässt, wenn man sich von seinen literarischen Streifzügen im berühmten Café Flore im Schatten von Sartre und Beauvoir erholt. In Saint Germain des Prés steht die Mode im Vordergrund mit Modehäusern und trendigen Geschäften. Antiquitätenläden, Galerien und Boutiquen laden zum Bummeln ein.

Louvre Museum

Als Schloss, Palast und außergewöhnliches Museum zieht das Louvre-Museum alle Blicke auf sich – die. des begeisterten Besuchers ebenso wie die des Kunstliebhabers. Zwischen dem schönen Schlosspark Jardin des Tuileries und der KircheSaint-Germain l’Auxerrois erstreckt sich entlang der Seine einer der größten Paläste Europas und zweifellos eines der reichsten Museen der Welt. Bewundern Sie den majestätischen quadratischen Innenhof und die umstrittene Glaspyramide, zusammen mit den VIPs vom Café Marly aus… und bilden Sie sich endlich Ihre eigene Meinung über die großen Werke Mitterrands. www.louvre.fr

Rivoli und Seine Kaufhauser

Nachdem Sie den Louvre verlassen, die majestätischen Arkaden der berühmten Rue de Rivoli bewundert und einen Mont Blanc bei Angelina, dem unvergleichlichen Café mit Goldverzierungen aus der Vorkriegszeit, genossen haben, können Sie eine der schönsten Anblicke von Paris entdecken, ehe Sie später von der Place de Concorde in Richtung Champs-Elysées schlendern. Die Avenue de l’Opera, die bis hin zur Opera Garnier und ihrer goldenen Kuppel führt, ist schon ein Vorzeichen für das was so typisch für Paris ist: die Pariser Kaufhäuser. Le Printemps und seine historischen Mosaike, die Galeries Lafayette und ihre “Personal Shoppers”. Treten Sie ein in den Tempel des Pariser Schick … um jeden Preis …

Seine fer und Notre Dame

Oder wählen Sie eine andere Strecke: Vom Louvre aus führt ein romantischer Spaziergang entlang der Seine, gesäumt von Brücken und Statuen. Ein langer ruhiger Fluss und ein Überblick über die Pariser ArchitekturgGeschichte – von hier aus kann man die Schätze der Inseln Île St. Louis und Île de la Cité, die Buchhändler und den Blumenmarkt entdecken. Ganz in der Nähe bietet sich Ihnen schließlich ein Juwel der gotischen Architektur dar: die Kathedrale Notre-Dame de Paris

Login Form
Register Form